Fettabsaugung Preise

Fettabsaugung Preise

Fettabsaugung PreiseDie Fettabsaugung, auch Liposuktion oder Liposuction genannt, gehört weltweit zu den am meisten durchgeführten Operationen der Schönheitschirurgie. Ziel ist es, störende Fettpölsterchen dauerhaft zu entfernen, die sich durch Sport und gesunde Ernährung nicht weiter reduzieren lassen.

 

Dabei lassen sich heutzutage nicht mehr nur die Reichen und Schönen Fett absaugen. Da die Kosten für Fettabsaugungen in den letzten Jahren gesunken sind und es immer mehr Spezialkliniken gibt, ist der Eingriff bei Frauen und Männern jeder Gesellschaftsschicht immer beliebter.

 

Meist sind die unliebsamen Fettdepots anlagebedingt oder Ursache einer hormonell bedingten Fettverteilungsstörung. Bei Frauen zeigen sich die Fettpolster vor allem an den Oberschenkeln, an den Hüften und am Bauch. Bei Männern liegen die Problemzonen meistens an der Brust (Gynäkomastie), am Bauch und an den Hüften.

 

Das Fett absaugen ist allerdings keine Maßnahme, um Körpergewicht zu reduzieren. Wer stark übergewichtig ist (Adipositas), muss vor einer Liposuction erst sein Gewicht reduzieren, bevor die hartnäckigen Fettdepots abgesaugt und überschüssige Haut gestrafft werden können.

 

Fett absaugen am gesamten Körper

Insgesamt kann durch Fettabsaugen eine schönere Silhouette geformt werden, die zu einem attraktiveren Gesamterscheinungsbild führt. Die beliebtesten Bereiche für eine Fettabsaugung sind der Bauch, die Hüften und die Oberschenkel. Aber auch an Kinn oder Brust werden Fettabsaugungen durchgeführt. Bei straffer Haut kann durch eine Fettabsaugung in der Regel ein gutes Ergebnis erzielt werden. Wenn die Haut jedoch stark erschlafft ist, sind weitere Eingriffe wie eine Oberschenkel- oder Bauchstraffung notwendig.

 

Fettabsaugung Preise

Die Preise einer Fettabsaugung sind zwischen 1.500 und 6.000 Euro. In einem ersten Beratungsgespräch und einer Voruntersuchung beim Facharzt werden die Preise für die Fettabsaugung genau aufgeschlüsselt. Diese sind unter anderem davon abhängig welcher Körperbereich in welchem Umfang behandelt werden soll, ob eine lokale Betäubung oder Vollnarkose notwendig ist und ob der Eingriff stationär oder ambulant durchgeführt wird.

 

Die Fettabsaugung ist meist ein rein ästhetischer Eingriff. Deswegen werden die Kosten dafür in der Regel auch nicht von den Krankenkassen oder Privatversicherungen übernommen. Nur in Ausnahmefällen werden die Kosten für das Fettabsaugen von den Kassen übernommen oder bezuschusst.

 

Methoden der Fettabsaugung

Bei einer Fettabsaugung werden unterschiedliche Methoden angewandt. Jedoch wird bei allen Methoden das Körperfett durch eine feine Kanüle abgesaugt, die über kleine Schnitte in der Haut eingeführt wird. Die Methoden der Fettabsaugung unterscheiden sich in Aufwand, der Belastung für den Körper und den möglichen Ergebnissen. Die Wahl der Methode ist unter anderem von der Hautbeschaffenheit und von der Menge des abzusaugenden Fettes abhängig.

 

Bei vielen Methoden der Fettabsaugung wird mit einer Tumeszenz-Lösung gearbeitet. Dabei handelt es sich um eine isotonische Kochsalzlösung, die mit Adrenalin und einem lokalen Narkosemittel versetzt ist. Die Lösung lockert das Fettgewebe um Muskeln und Knochen und erleichtert dadurch die Fettabsaugung. Eine Liposuktion mit der Tumeszenz-Lösung ist schonend und schützt Gefäße und Gewebeschichten vor Verletzungen.

 

Durch moderne Absaugmethoden wie beispielsweise die Vibrationsliposuktion, die Laser Liposuction und die Ultaschall Lipsuktion ist der Eingriff besonders schonend und sicher. Außerdem machen die inzwischen verwendeten Mikrokanülen und eine Lokalanästhesie die Fettabsaugung attraktiver denn je.

 

Fettabsaugen am Bauch und Bauchstraffung

Wenn die Haut in der Bauchregion schlaff runterhängt, wird bei einer Bauchstraffung überschüssige Haut operativ entfernt und dabei gleichzeitig hartnäckiges Fett abgesaugt. Die Kosten für eine Bauchstraffung liegen im Schnitt bei 4.000 Euro.

Und auch bei einer reinen Fettabsaugung am Bauch betragen die Kosten mindestens 2.500 Euro.

 

Fettabsaugung bei Gynäkomastie

Eine Gynäkomastie, das ist ein weiblich wirkender Brustansatz beim Mann, wird ebenfalls durch gezieltes Fettabsaugen entfernt. Vorher muss jedoch eine ernsthafte Erkrankung ausgeschlossen werden. Bei der Fettabsaugung an der Männerbrust wird oft auch ein zu stark ausgeprägter Drüsenkörper entfernt. Der Eingriff kostet zwischen 1.800 und 3.500 Euro.

 

 

LiposuktiFettabsaugung Preiseon und Verkleinerung der Brüste

Bei großen, schweren und hängenden Brüsten wird während einer Brustverkleinerung auch überschüssiges Fettgewebe abgesaugt. Dabei gibt es verschiedene Operationsmethoden, die von der Form und Größe der Brüste abhängig sind.

Die Kosten für eine Verkleinerung und Fettabsaugung der Brüste betragen circa 4.500 bis 7.000 Euro und der Eingriff sollte von einem Facharzt auf dem Gebiet der Brustchirurgie durchgeführt werden.

 

Fettabsaugung bei Reiterhosen an den Oberschenkeln

Fettpolster an den Außenseiten der Oberschenkel werden auch Reiterhosen genannt. Oft sind Frauen davon betroffen und leiden sehr darunter. Nach einer gezielten Fettabsaugung an den Oberschenkeln wirken die Beine oft länger und schlanker. Das Fett absaugen an den Oberschenkeln kostet zwischen 2.500 und 6.000 Euro. Wenn eine Oberschenkelstraffung dazu kommt, kann der Eingriff bis zu 6.000 Euro kosten.

 

Liposuction der Hüften

Bei hartnäckigem „Hüftgold“ kann eine Fettabsaugung an den Hüften Abhilfe schaffen und zu einer schlankeren Silhouette verhelfen. Dabei wird oft die Methode der Liposkulptur angewandt, bei der keine Hautschnitte notwendig sind und somit Narben vermieden werden. Die Kosten für die Liposkulptur beginnen ab circa 2.000 Euro.

 

Liposuktion am Kinn

Um ein hartnäckiges Doppelkinn zu entfernen, wird das Fett an Kinn und Hals abgesaugt. In einigen Fällen, wird die Fettabsaugung mit einer Hautstraffung kombiniert, damit die überschüssige Haut nach der Liposuction nicht schlaff herunterhängt. Die Kosten für eine Fettabsaugung am Kinn liegen ab circa 1.500 Euro.

 

Die Auswahl des Facharztes

Für wen die Fettabsaugung geeignet ist, sollte mit einem Spezialisten in einem Beratungsgespräch abgeklärt werden. In Deutschland gibt es inzwischen zahlreiche Kliniken, die sich auch auf Fettabsaugung spezialisiert haben. Der Begriff Schönheitschirurg ist nicht geschützt und kann in der Regel von jedem Arzt getragen werden. Bei der Auswahl des Spezialisten sollte deswegen darauf geachtet werden, dass er die Berufsbezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ trägt und dass er über einschlägige Erfahrungen im Bereich der Fettabsaugung verfügt.

 

Risiken der Liposuktion

Je nach Umfang des Eingriffs und der Narkoseart wird eine Fettbsaugung stationär oder ambulant durchgeführt. Dabei ist die Fettabsaugung ein risikoarmer Eingriff. Selten kommt es zu Thrombosen, Embolien oder Nachblutungen. Patienten sollten unbedingt die Nachsorge-Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, um ein Komplikationsrisiko zu verringern. Besonders die Kompressionsverbände, -Mieder oder –Hosen sollten nach dem Eingriff für circa sechs Wochen getragen werden. Dadurch wird nicht nur ein Thromboserisiko verringert, die Kompressionswäsche vermeidet auch Schwellungen.

 

Alternativen zur Liposuction

Alternativen zur Fettabsaugung sind beispielsweise die Liposculpture, eine Behandlung mit Ultaschallwellen, das Coolsculpting, eine Fettentfernung durch Kälteanwendung oder auch die Fett-Weg-Spritze, bei der ein injizierter Wirkstoff das Fett in den Zellen zersetzt.

Weitere nützliche Informationen rund um das Thema Fettabsaugung finden sie hier auf den folgenden Seiten.